Qualitätssicherung - so individuell wie Ihr Fertigungsprozess!

© Fraunhofer IFAM

In der Fertigung gilt es nun, reproduzierbar umzusetzen, was in der Entwicklung festgelegt wurde.

Gerade in der Fertigungsphase unterscheiden sich Klebprozesse sehr stark. Eine manuelle Fertigung von großen Bauteilen bei kleinen Stückzahlen unterliegt anderen Randbedingungen als eine robotergeführte Produktion mit hohem Automatisierungsgrad. Die Experten des Fraunhofer IFAM beraten und unterstützen Sie bei der Entwicklung und Einführung von spezifischen Qualitätssicherungsmaßnahmen für die einzelnen Prozessschritte – und zwar individuell abgestimmt auf die spezifischen Qualitätsanforderungen.

Abhängig von Ihrem Anwendungsfall sind bei Klebstoffen unterschiedliche Arten der Applikation und Mischtechnik erforderlich. Im Rahmen der Fertigungsintegration, unterstützen wir Sie von der rechnergestützten Simulation über die Düsenentwicklung bis hin zum Eignungsnachweis der Anlage. Spezielle Applikationstechniken werden im Bereich der Mikrofertigung eingesetzt. Beim Fördern und Auftragen des Klebstoffs können mit der Methode der numerischen Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics; CFD) im Detail betrachtet und optimiert werden.

Die Experten für Qualitätssicherung von Oberflächen des Fraunhofer IFAM bringen neue, hochmoderne Verfahren zur maßgeschneiderten Oberflächenüberwachung im Produktionsprozess zur Anwendungsreife. Dazu entwickeln sie für verschiedene Materialien und Anwendungen Vorgehensweisen, die eine verlässliche und effiziente Überprüfung von Oberflächeneigenschaften vor dem nächsten Prozessschritt ermöglichen. Im Fokus steht dabei stets die Flexibilität der jeweiligen technischen Lösung: So lässt sich eine durchgängige Überwachung des Zustands von Bauteiloberflächen in die individuellen Fertigungsprozesse des Kunden integrieren.

Oberflächen und ihre Eigenschaften spielen in der modernen Technik eine immer wichtigere Rolle. Oft wird der Einsatz eines für die Anwendung geeigneten Werkstoffs nur durch den Einsatz einer maßgeschneiderten Oberflächenvorbehandlung möglich. Gerade der zunehmende Einsatz von Hochleistungswerkstoffen macht die Beherrschung und Weiterentwicklung entsprechender Techniken zu einem wichtigen Thema. Hierbei kann das Fraunhofer IFAM Kunden mit Vorbehandlungsmethoden wie der Plasmatechnik und der VUV-Excimer-Technik sowie weiteren unterstützenden Techniken wie CO2-Schneestrahlen oder Laserbehandlung unterstützen.

 

Blog

Welches Potenzial bieten Drohnen für die Qualitätssicherung?

 

Blog

Wie setzt man mobile Robotik für die Qualitätssicherung ein?