Nachgewiesen sicher!

© Fraunhofer IFAM

Den Beleg über DIN 2304- bzw. DIN 6701-konforme Prozesse bringen dokumentierte Nachweise in Form eines Zertifikates.

Mit Hilfe der Zertifizierung ist es Ihnen möglich, Auftraggebern zu bestätigen, dass der klebtechnische Prozess in Ihrem Betrieb alle Qualitätsanforderungen erfüllt. Betriebszertifizierungen nach den relevanten Normen in der Klebtechnik bedeuten gleichsam eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Prozessschritten und deren Dokumentation. Dabei helfen wir Ihnen: Wir führen ein Audit Ihres Betriebes durch und prüfen alle DIN 2304- bzw. DIN 6701-relevanten Aspekte.

Mit der DIN 6701„Kleben im Schienenfahrzeugbau“ liegt bereits ein Erfolgsmodell vor. Die ursprünglich nationale Norm wirkt mittlerweile international und wird derzeit in eine Europäische Norm (EN) überführt. Die inzwischen langjährige Erfahrung mit der DIN 6701 zeigt, dass die Aufwendungen zweifelsohne leistbar sind und sich bereits mittelfristig sowohl technologisch als auch ökonomisch für den Anwenderbetrieb auszahlen.

Haben Sie Interesse an einer Zertifizierung nach DIN 2304? Sprechen Sie uns bitte an! Zusammen mit unserem Kooperationspartner tbbcert helfen Ihnen auch diesem Aspekt der Qualitätssicherung in der Klebtechnik gerne weiter.

Zusätzlich bieten wir Ihnen Unterstützung auf dem Weg zur Zertifizierung an. Auf der Grundlage des eigenen Know-how und der DIN 2304  »Klebtechnik – Qualitätsanforderungen an Klebprozesse« bietet das Fraunhofer IFAM die normgerechte Überprüfung von industriellen Klebprozessen an. Die Durchführung erfolgt durch DVS®/EWF-Klebfachingenieure, die eine breite Fachkompetenz in der klebtechnischen Betriebszertifizierung besitzen. Die Prozesskontrollen erfolgen maßgeschneidert nach Produktanforderungen und Kundenwunsch. Ziel der Überprüfung ist das Aufzeigen des Verbesserungspotenzials, die Optimierung des Prozesses und die Bewertung der Umsetzung der DIN 2304.